Beiträge von Flix

    Liebes Forum,


    ich würde gerne neben der Checkbox im Warenkorb den Text und die Verlinkung ändern. Momentan ist der gesamte Text (»Bitte lesen und bestätigen Sie Ihr Einverständnis mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.«) verlinkt und öffnet ein Popup-Fenster mit der AGB-Seite. Ich hätte nun gerne einzelne Links zu AGB, Datenschutz und Widerruf, die ebenfalls Popup-Boxen angezeigt werden.

    Mein naiver Ansatz über einen Sprachoverride der Variablen COM_VIRTUEMART_CART_TOS_READ_AND_ACCEPTED, bei der ich die Links einfüge, funktioniert zwar prinzipiell, allerdings werden dann die Links natürlich nicht in einem modalen Fenster geöffnet sondern direkt im Hauptfenster und führen somit vom Warenkorb weg. Und an der Stelle weiß ich nicht weiter.


    Danke,

    Flix


    Joomla!-Version 3.9.27 – VirtueMart 3.8.8 10472 – VP One Page Checkout

    Liebes Forum,


    folgendes Problem:

    1) Ich packe ein Produkt in den Warenkorb und lege die (kostenpflichtige) Versandart fest.

    2) Nun möchte ich den Checkout doch nicht zu Ende führen und nichts bestellen. Ich möchte mich jedoch korrekt verhalten und lösche deshalb das Produkt wieder aus dem Warenkorb.

    3) Aber nun bleibt die Versandart (samt Versandkosten) im Warenkorb stehen, was irritierend ist.


    Kurz zusammengefasst: ich hätte gerne, dass mit dem Löschen des letzten Produktes auch die Versandart samt allen Versandkosten gelöscht wird.


    System: Joomla 3.9.24 mit VirtueMart 3.8.8.10472

    Smart-Template von VirtuePlanet

    Ich habe das Template temporär auf das Standard-Template geändert. Das Problem bleibt.


    Ich habe im englischsprachigen Forum hierzu einen Link (für VM2) gefunden, der ist allerdings schon ca. sieben Jahre alt:


    https://forum.virtuemart.net/i…ogm0ev5633&topic=123518.0


    Wenn ich es richtig verstanden habe, stand das Problem damals auf der Agenda, aber es wurde anscheinend doch nicht behandelt.

    Oder habe ich etwas übersehen?


    Gruß,

    Flix

    Liebes Forum,

    »so groß wie nötig und so klein wie möglich« wußte ich bereits, aber »ich bevorzuge 1:1« war mir neu, deshalb danke dafür. Also speziell, danke an StefanSTS. (Ich habe aufgehört, zu zählen, wie oft ich hier im Forum »Danke, Stefan« posten könnte, aber ich bin mir sicher, diejenigen, die schon länger hier im Forum sind, wissen, was sie an Dir haben! Also, danke, Stefan!)

    Nachdem ich nun also gelernt habe, dass ein ratio von 1:1 gut ist, möchte ich hier beschreiben, wie ich das Ganze für mich umsetze.

    [Ich weiß nicht, ob solch ein Beitrag im Forum erwünscht ist, deshalb sagt mir bitte Bescheid, falls nicht.]

    Ich erzeuge quadratische Produktbilder auf der Kommando-Zeile mit dem Programm »imagemagick«. Ich arbeite unter Linux, aber das Programm gibt es – soweit ich weiß – auch unter Windows und Mac OS (→ https://imagemagick.org). Es ist damit problemlos möglich, einen kompletten Ordner mit Produktbildern in eine quadratische Form zu konvertieren. Hier die einzelnen Schritte:

    Terminal öffnen und in das Verzeichnis mit den Produktbildern wechseln. Dort ein Unterverzeichnis erstellen (z. B. in Linux):

    Code
    1. mkdir resized_pictures

    Nun der wesentliche imagemagick-Befehl:

    Code
    1. for f in *.jpg; do convert "$f" -resize "1000x1000>" -gravity center -extent 1000x1000 -background white "resized_pictures/$f"; done

    Hiermit erzeugt man in dem Unterordner »resized_pictures« lauter quadratische 1000x1000-Bilder, die man in VirtueMart verwenden kann.

    (Das ganze procedere könnte man natürlich auch wunderbar in ein Skript packen…) Ein paar Erklärungen zu den Parametern:

    Code
    1. -resize "1000x1000>"

    Das Bild wird auf wird auf maximal 1000x1000 Pixel begrenzt und das Bildverhältnis wird beibehalten, aber kleinere Bilder werden nicht hochskaliert. Zum Beispiel wird dadurch ein Bild mit den Dimensionen 500x100 NICHT auf das Format 1000x200 hochskaliert. Wenn Ihr das möchtet, müsst Ihr den Befehl

    Code
    1. -resize "1000x1000"

    verwenden.

    Code
    1. -gravity center -extent 1000x1000 -background white

    Dadurch wird das Bild auf ein Format von 1000x1000 vergrößert, indem das Bild (das schon durch obigen resize-Befehl modifiziert wurde) nun mit einem weißen Rand ERWEITERT wird auf das finale Format von 1000x1000.

    Danke, Stefan.


    VP OPC ist also definitiv interessant.


    Bei der Erstellung der Produktvarianten habe ich mich im wesentlichen an Deine Anleitung auf jooglies gehalten (inkl. Hochladen der Bilder über FTP).

    Das funktioniert auch alles gut, ist manchmal halt sehr »klick-intesiv«, wenn ich z.B. ein Produkt mit dreißig Varianten anlegen muss, und die Varianten unterschiedliche Bilder und Lagerbestände haben. Aber am wichtigsten ist, dass es funktioniert.


    Könntest Du mir bezüglich der Shipment/Payment-Problematik die Richtung weisen, wie mit Bordmitteln einzelne Versandmethoden basierend auf der Zahlungsmethode ausgeblendet bzw. deaktiviert werden können? (Also konkret würde ich gerne haben, dass bei der ausgewählten Zahlungsart »Bezahlung im Ladengeschäft« die Versandart »Paktet« ausgeblendet wird.)


    Gruß,

    Flix

    Liebes Forum,

    ich nutze aufgrund Eurer Empfehlung das Template »Smart« von VirtuePlanet und bin damit sehr zufrieden. VirtuePlanet bietet ja auch etliche Extensions an, und da wollte ich nach Euren Erfahrungen bzw. Empfehlungen fragen. Ganz konkret geht es mir um drei Erweiterungen:

    Mehrfach wurde hier im Forum die OPC-Erweiterung angesprochen. Ganz naiv gefragt, ist diese auch in Kombination mit dem Smart-Template empfehlenswert, oder ist zumindest ein Teil der Funktionalität schon im Template enthalten?

    Da ich häufiger Produkte mit verschiedenen Varianten (Farbe, Material, Größe) habe, interessiert mich auch das VP Advanced Custom Field-Plugin. Bisher habe ich das immer mit den Produktvarianten gemacht und den Möglichkeiten des Templates, Farbvarianten als tatsächliche Farbfelder anzeigen zu können. Diese Möglichkeiten sind für mich ausreichend, allerdings würde ich eine Erleichterung in der grundsätzlichen Erstellung der Produktvarianten zu schätzen wissen.

    Als drittes geht es um die VP Payment by Shipment-Erweiterung, da es mir sonst nicht möglich ist bei der Versandart »Paktet« die Zahloption »Bezahlung im Ladengeschäft« auszublenden. Oder gibt es hier eine andere Möglichkeit, dieses ohne Erweiterungen zu realisieren?

    Sorry, dass es drei unterschiedliche Fragen auf einmal sind. Ich habe natürlich mit den auf der Seite angebotenen Demoversionen herum gespielt, aber um den tatsächlichen Mehrwert der Erweiterungen abschätzen zu können, fehlt mir schlichtweg die Erfahrung.

    Gruß,

    Flix

    System: Joomla 3.9.24 mit VirtueMart 3.8.8.10472

    Liebes Forum,

    hiermit beziehe ich mich auf einen älteren Forumsbeitrag:

    Startseite "inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten" unter Preis anzeigen lassen (VM3)

    Da dieser aber schon relativ lange zurückliegt, und ich mit den dort vorgeschlagenen Strategien nicht weitergekommen bin, mache ich das Thema neu auf:


    System: Joomla 3.9.24 mit VirtueMart 3.8.8.10472


    Problem:

    Ich habe unter VirtueMart → Konfiguration → Reiter Preiseingaben: das Feld »Zeige Text zu Lieferbedingungen beim Produktpreis« angekreuzt. Mit dem Effekt, dass nun (wie erwartet) meine Produkte mit dem Verweis »inkl. MwSt. plus Versandkosten« versehen werden. Allerdings führt der hinter Versandkosten hinterlegte Link ins Komplett-Nirwana, sprich auf den Unterordner »versandkosten« im root-Verzeichnis des Servers, so dass dieser Fehler nicht einmal durch die 404-Seite abgefangen wird. Eine Template-Misskonfiguration konnte ich nach längerem Suchen ausschließen, da das Problem sowohl in meinem VirtuePlanet-Template als auch im Protostar-Template auftaucht (in der englisch-sprachigen Konfiguration wird statt auf »versandkosten« auf »delivery-information« verlinkt mit dem gleichen fatalen Ergebnis.)


    Lösung:

    Inzwischen konnte ich das Problem lösen. Der Hinweis kam von einem der Tooltips (danke, Dokumentation!). Ich habe ein Joomla-Sprach-Override für die Variable COM_VM_PRICES_INFO_DELIVERY angelegt und dort einen neuen Link auf den von mir erstellten Einzelbeitrag »Versandkosten« eingefügt. So weit so gut. Doch nun meine


    Fragen:

    1) Ist das die richtige Vorgehensweise?

    2) Wie kann ich die php-Datei identifizieren, die den ursprünglichen Link erzeugt? Und wäre das die alternative (und für mich logischere) Möglichkeit, für diese Datei einen Override zu erstellen?

    3) »Überlebt« der obige Sprach-Override auch ein Template-Update?

    Hallo Burkhard,


    cookiehint bietet keine opt-out-Möglichkeit sondern nur die Möglichkeit, alles zuzulassen oder nichts (d.h. nur die notwendigen Cookies). Ich interessiere mich in dem momentanen Fall für eine feinere Einstellungsmöglichkeit, um z.B. Google Analytics abzulehnen aber Instagram zulassen zu können.

    Persönlich finde ich nur notwendige Cookies zu verwenden und gar nichts einzublenden (wie Stefan das oft macht, s.o.) am besten, aber ich bin ja nicht das Maß aller Dinge.

    Aber trotzdem danke für den den Hinweis, könnte für andere Projekte für mich interessant sein.

    Habe mir gerade cookiehint live auf Deiner Website https://shop2.qimmeq.de angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass Du den Cookie-Hinweis vom VP-Template (noch) nicht deaktiviert hast. [Template-Einstellungen von VirtuePlanet → General options → »Show Cookie Consent« abwählen]


    Grüße,

    Flix

    Danke, Stefan.

    Dann werde ich mich mal mit der Storextensions-Erweiterung näher beschäftigen.

    Ich würde auch viel lieber auf dieses nervige Banner verzichten, aber wenn halt die ganzen Social-Media-Dinge gewünscht sind, kann man nichts machen.

    Liebes Forum,

    die Frage nach einem geeigneten Plugin, um eine datenschutzgerechte Cookie-Behandlung zu implementieren, wurde zwar schon einmal hier im Forum gestellt, aber das ist schon über drei Jahre her, zumindest, das was ich gefunden habe. Damals wurde von faro das plugin cookiehint empfohlen.


    Ich würde gerne ein Cookie-Plugin installieren, was akzepiert werden muss und auch die Auswahl gestattet, die nicht notwendigen Cookies an- und abzuwählen (z.B. nur Twitter aber kein Facebook).

    Kann mir da jemand weiterhelfen? Könnte auch eines zum Bezahlen sein. Im Joomla-Extentension-Verzeichnis gibt es ja einiges dazu, aber ich habe einfach zu wenig Erfahrung.

    Ich weiß, solch ein Plugin allein macht noch keine Seite DSGVO-konform, aber es ist ein weiterer Mosaikstein.

    Liebes Forum,

    seit ich mein System auf PHP8 geupdated habe (Apache/2.4.46 (Unix) PHP/8.0.2), habe ich Probleme (Problembeschreibung s.u.) mit meiner lokalen VirtueMart-Installation, die auf dem VirtuePlanet-Theme »Smart« basiert.

    Mein erster Gedanke war, dass das Problem das VirtuePlanet-Theme sein müsste, im Forum dort teilte man mir aber mit, dass das Theme »Smart« mit PHP8 funktionieren würde. Den zusätzlichen Verweis, dass 3rd-Party-Applications Schuld an den Problemen sein könnten, kann ich ausschließen, da das Problem auch mit der Vanilla-Installation mit den von VirtuePlanet gelieferten Beispieldateien auftritt.

    Zudem gab der VirtuePlanet-Support jedoch an, dass VirtueMart 3.8.8 noch nicht voll kompatibel mit PHP 8 sei.


    Deshalb meine Frage: ist PHP8 noch zu sehr Neuland für VirtueMart oder gibt es ein paar Einstellungen, die es ermöglichen, das Eine mit dem Anderen erfolgreich zu betreiben?


    (Ich muss hier anmerken, dass ich von einer lokalen Installation spreche. Auf einem Produktivsystem würde ich sicherlich nicht die neueste PHP-Version einsetzen, aber ich, als ArchLinux-User hole mir ab und zu mal zu Hause eine blutige Nase mit einem Upgrade, versuche dann zu fixen und downgrade nur ungern als letzte Möglichkeit auf die stabilere Vorgängerversion. Wie gesagt – zu Hause…)


    Nun zur Problembeschreibung: Installation des Themes »Smart« funktioniert einwandfrei, erster Aufruf der Seite im Frontends ist problemlos. Die Seite scheint auch zu funktionieren, allerdings wenn man auf die Startseite durch Klick auf das Logo zurückkehren will, gelangt man auf die Fehlerseite mit der Fehlermeldung:


    Code
    1. #0 mysqli object is already closed

    Ein Klick auf »Zur Startseite wechseln« funktioniert dann nicht mehr (loop), letztendlich hilft nur, den Cache im Backend zu löschen.

    Ob ein solcher Fehler auch mit anderen Themes auftaucht, habe ich nicht verlässlich getestet. Ein Schnellschuss mit VirtueMart unter dem Protostar-Template schien keinen solchen Fehler hervorzurufen. Aber ich habe nicht wirklich ausreichend getestet.


    Viele Grüße,

    Flix