Beiträge von StefanSTS

    Servus,


    in dieser Weise geht das mit den Standard-Mitteln von VirtueMart nicht.

    Ob es ein Plugin dafür gibt, weiß ich leider nicht, weil ich so eine Regeln noch nicht umgesetzt habe.


    Möglicherweise geht es über die Steuer- und Rechenregeln mit einem prozentualen Rabatt auf die Rechnung.


    Grüße

    Stefan

    Du möchtest den Steuervorteil an den Kunden weitergeben? Super!

    Du setzt die Regel von 19 auf 16 und hast sechs Monate krumme Preise, dafür Happy Customers und fast keine Arbeit.


    Ich mache das bei mir auch so, weniger Stress.

    Einige meiner Kunden auch.

    Bzw. kann man eine zweite Regel setzen (16 %), mit Anfangsdatum, Regel 19 % mit Ablaufdatum, und dann muss man um 0 Uhr nicht an den Rechner. Ich würde aber die 0 Uhr Arbeit machen, da kann am wenigsten schief gehen.


    Grüße

    Stefan

    VirtueMart kennt in der Datenbank für den Preis des Produkts nur den "product_price" (und den "override_price"), alles andere wird dynamisch über Regeln berechnet.


    Der "product_price", in VM auch basePrice an einigen Stellen, ist für viele identisch mit dem Netto-Preis, das kommt auf die Regeln an, die man definiert hat.

    Man muss also nur den Netto-Preis ändern, und man sollte möglichst alle möglichen Stellen hinter dem Komma ausnutzen, mit richtiger Rundung.


    Grüße

    Stefan

    Wo genau das behoben wurde, weiß ich nicht, ich hatte nur die Diskussion überflogen.


    Evtl. einmal im SVN-Repository schauen: dev.virtuemart.net. Dort sind die einzelnen Revisionen mit Änderungen zu sehen.

    EDIT: Das schaut danach aus Rev 10333.


    Grüße

    Stefan

    Servus,


    sobald man auf den Kaufen-Button drückt, wird eine Bestellung in VirtueMart erzeugt. Das war "schon immer" so, jedenfalls soweit ich mich zurück erinnere.


    Status P, "Pending" ist dieser "zustandslose" Status, zwischen Kaufen-Button-Klick und erfolgreichem Abschluss durch das Payment Plugin.

    Das ist kaum zu ändern ohne im Core Änderungen zu machen und ist für die meisten auch nicht wirklich wünschenswert.


    Es ist gut zu wissen, dass entweder gerade ein Zahlungsvorgang läuft, oder der Vorgang bei Status P stehengeblieben ist, weil dann bei Paypal etwas falsch gelaufen ist, oder der Kunde den Vorgang durch Schließen des Browsers abgebrochen hat.


    Grüße

    Stefan

    Servus,


    das Problem sollte im Core behoben sein. Ist das nach Update auf VM 3.8.4 immer noch so? Evtl. ist das noch nicht in 3.8.4 enthalten.


    Grüße

    Stefan


    PS, mit Core-Mitteln geht es nicht, aber iStraxx bietet das Plugin Automated Numbers an, das verwende ich auch inzwischen. Unterstützt auch die Entwicklung von VM und ist nicht wirklich teuer.

    Das kommt sicherlich auf das Template an, welches Du verwendest. Da müsste man schon den Code sehen.


    Das kann man in den Template-Dateien durchaus ändern.


    Grüße

    Stefan

    Ist die Datei evtl. nicht mit den richtigen Rechten versehen?

    Je nach Server 644 oder 604.

    Oder der falsche Besitzer?


    Ansonsten vielleicht die Datei einmal in den core-Ordner legen und schauen, ob etwas passiert.

    /components/com_virtuemart/views/productdetails/tmpl/meinlayout.php


    Ich meine aber, es sollte im Template-Ordner alleine auch gehen.


    Grüße

    Stefan

    Hallo Jörg,


    ich würde wahrscheinlich die Preise als CSV-Datei aus der Datenbank exportieren, und dann zwei Excel-Tabellen damit verknüpfen.


    In der ersten aus dem Netto-Preis den aktuellen Brutto-Preis ausrechnen, dann in der zweiten Tabelle den Brutto-Preis verlinken, über die neue MwSt. den neuen Nettopreis ausrechnen und dann wieder importieren.


    Da man in der Excel-Tabelle nur eine Formel braucht, um für alle Preise das neue Netto auszurechnen, sollte das relativ zügig erledigt sein.


    Oder halt Weg 1 gehen, und einfach die MwSt. umschalten und die Buchpreisbindung 6 Monate lang die Buchpreisbindung sein lassen.


    Grüße

    Stefan

    Hallo Hohenloher,


    reden wir von einer Standard-Installation oder von einem Shop mit einem bestimmten Template oder einem One Page Checkout?


    Klick mal bitte ganz unten auf den Link in meiner Signatur.


    Danke

    Stefan

    Off Topic - bitte ignorieren.


    Ich finde, wir sollten alle drei Monate eine Lotterie machen und einen Mehrwertsteuersatz zwischen 15% und 25% ziehen. Das könnte man dann noch monatlich nach Branche versetzt machen, so dass jeden Monat was umzustellen ist.


    Bei den ganzen arbeitslosen Steuerberatern und IT-Fachkräften, die es im Moment gibt, wäre das doch eine super Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

    Eine Nachtschicht muss das nicht unbedingt werden, das kommt auf die Zusammenstellung der Produktpalette an.


    Für die Produkte würde ich das in der Datenbank ändern. In der Richtung:


    UPDATE '#__virtuemart_product_prices'

    SET product_tax_id = 0

    WHERE product_tax_id > 0

    Und die Rechenregeln evtl. auch:


    UPDATE `#__virtuemart_product_prices`

    SET product_discount_id = 0

    WHERE product_discount_id > 0


    Die 0 steht jeweils für die allgemeinen Regeln. Des #_ durch das Datenbank-Präfix ersetzen.


    Wenn man dann das Glück hat, dass die unterschiedlichen MwSt. auch in unterschiedlichen Kategorien sind, muss man nur noch die Kategorien den Steuerregeln zuweisen und es ist in einer halben Stunde erledigt. Alles eingerechnet.


    Wenn man gemischte Kategorien mit unterschiedlichen MwSt.-Sätzen hat, empfehle ich versteckte VM-Kategorien "MwSt_hoch", "MwSt_niedrig" anzulegen und die jeweils den Produkten zuzuordnen. Die Produktkategorie sollte dann keiner Regel zugeordnet sein.


    Mag sich kompliziert anhören, aber einmal im Testshop ausprobiert wird das fix was.


    Grüße

    Stefan

    Hallo Thomas,


    danke für die Auflösung.


    Auch Deine Auflösung könnte dem ein oder anderem einmal helfen, in eine andere Richtung zu schauen.

    Lassen wir es doch einfach stehen, wir haben alle hin und wieder mit unseren Eigenprogrammierungen zu kämpfen, oft mit denen, die wir schon lange vergesssen haben. So ein Reminder ist auch schon mal hilfreich.


    Grüße

    Stefan

    Servus,


    ich habe das Tool von Open Tools ausprobiert, es läuft auf drei Systemen unter Joomla 3.9.19.

    Allerdings wird es nicht mehr installiert, wenn man höhere PHP 7.x Versionen einsetzt.

    Ich habe das ein wenig umgeschrieben, damit es wieder installierbar ist, allerdings hab ich das nicht ausgiebig getestet, so dass ich es nicht in die freie Wildbahn lasse.


    Der Max war oder ist im Urlaub, ich schau mal im Channel nach, ob da was zu hören ist.


    Grüße

    Stefan


    PS. Die Rechnungsnummern müssen übrigens schön länger nicht mehr fortlaufend sein, sie müssen "einzigartig" sein.

    Hallo Dirk,


    nach meinen Informationen ist das noch nicht vollständig ausgetestet.


    Die meisten Hoster ändern keine alten Datenbanken von einer Version auf die andere, deshalb würde ich erst einmal noch auf der 5.7 bleiben.

    Beim Anlegen einer neuen Datenbank dürfte dann MySQL 8 zur Verfügung stehen.


    Es kommt natürlich immer auf den Hoster an, wie die Umstellung abläuft.

    Wenn ich dazu etwas höre, melde ich mich noch einmal, evtl. kommt dann auch Input von den Entwicklern.


    Grüße

    Stefan

    Zu den beiden Gruppen Standard und Gast würde ich z. Bsp. die Gruppe "Mitabeiter" anlegen.

    Produkte, die nur für die Mitarbeiter sichtbar sein sollen, werden auf die Gruppe Mitarbeiter begrenzt.

    Das war's von Seiten VirtueMarts.


    Wenn es sich nicht um sehr viele Mitarbeiter handelt, würde ich die Zuordnung in VirtueMart manuell machen.


    Es gibt zwei Erweiterungen, wenn es automatisch sein muss:

    Von Barg-IT:

    https://www.barg-it.de/en/onli…group-for-virtuemart.html


    und den Shopper Group Changer von Daycounts.


    Die würde ich mir einmal anschauen.

    Wenn es nicht das passende ist, evtl. einmal bei den Bargs nachfragen, ob die das entsprechend programmieren können.


    Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter.


    Grüße

    Stefan