Beiträge von StefanSTS

    Das mysql hatte ich vorhin gar überlesen.


    VirtueMart ist nicht mehr kompatibel mit mysql, mysqli muss es auf jeden Fall sein. Das wird oder wurde auch bei einer Installation angezeigt, bzw. sollte eine Neuinstallation mit mysql garnicht mehr möglich sein.


    Im Normalfall ist das schnell über die Joomla-Konfiguration eingestellt, einfach einmal durch die Einstellungen dort schauen.


    Danke Faro, Du hattest die Augen mal wieder weiter offen als ich. ;-)


    Stefan

    Ich tippe auf Serverüberlastung durch Search Bot Zugriffe oder Hackerattacken. Das sollte in den Server-Logs ersichtlich sein.

    Wieviele Produkte gibt es?

    Oft werden zig Anfragen pro Minute gesendet, bei vielen Produkten geht das dann an die Substanz des Servers.

    Google und Bing zusammen können schon mal wie ein DDoS-Angriff wirken.


    30 Sekunden für das Timeout ist relativ gering, sollte mindestens 60 oder 90 sein.

    128 MB Speicher ist gerade so am Limit, mit 256 MB fährt man auf der sicheren Seite.


    Einige meiner Kunden sind inzwischen bei Michael Schulze, er bietet vernünftiges Hosting mit wenigen Installationen pro Server an. Ein großerer Shop läuft sogar auf einem eigenen Server, das ist dann allerdings etwas zu teuer für einen kleinen bis mittleren Shop.

    Bei 1und1 mögen es mehrere hundert pro Server sein. Bei Michael Schulze bleibt es im unteren zweistelligen Bereich.


    Michael macht keine große Werbung hier für sein Hosting, deshalb mache ich das an dieser Stelle einmal. ;-)

    Kostet etwas mehr, aber er hält die Serverauslastung im Schnitt unter 5%, ich hab das selbst mehrfach gesehen, weil ich bei Bedarf in die Serverkonsole schauen darf.


    Natürlich gibt es auch größere Pakete bei 1und1, aber wenn man schon Änderungen beim Hosting macht, dann besser gleich zu einem Hoster, der sich speziell mit VirtueMart beschäftigt.


    Grüße

    Stefan

    1. Ist VirtueMart als Multi Vendor Store mit den einzelnen Filialen als Verkäufer angelegt?

    Nein, es sind keine Filialen nur ein oder mehrere Händler die das Produkt führen bzw. im Sortiment haben. Lagehrhaltung wird nicht berücksichtigt, der Besucher muss sich vorab informieren ob das Produkt auch wirklich am Lager ist beim Händler in der Nähe! So gesehen ist es M 1!

    Heißt, der Kunde muss sich "beim Händler" vor Ort informieren, nicht über den Shop/Katalog?
    Damit wäre eine Produkt/Händler-Zuweisung nicht nötig und macht es einfach, die Händler anzuzeigen.

    -> Standarderweiterung


    2. Ist es ein Shop mit nur einem Verkäufer und sind alle Produkte unter diesem Verkäufer angelegt?

    Das verstehe ich nicht!


    Besten Dank

    Umformuliert:
    2. Ist VirtueMart (normal) als Single Vendor Store angelegt? Nur ein registrierter Verkäufer.


    - In einem Multi Vendor Store könnten die einzelnen Händler Ihre Produkte selbst verwalten.

    - In einem Single Vendor Store ist nur ein zentraler Verantwortlicher für alle Produkte.


    Ich denke, hier macht eine komplizierte Lösung nicht viel Sinn.


    Man könnte ein Händlerlokalisierungsmodul anlegen, das dann evtl. die Produktsparten der einzelnen Händler aufführt, um ein wenig präzisere Angaben für den Kunden bereitzustellen. Damit kann der Kunde bei mehreren Händlern im Umkreis schneller den richtigen finden. Das kommt natürlich darauf an, ob so eine Spartenangabe überhaupt sinnvoll ist. (Händler A hat alle Schrauben, Händler B hat alle Muttern, Händler C hat alle Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben. Wenn ich Muttern brauche, kann ich zu B oder C gehen...)

    Ok, verstanden, die Verknüpfung Produkt - Händler ist der Hauptpunkt.

    Das macht die Umsetzung um einiges komplizierter, das zieht einen ganzen Rattenschwanz weiterer Voraussetzungen hinterher.


    Die Fragen:

    1. Ist VirtueMart als Multi Vendor Store mit den einzelnen Filialen als Verkäufer angelegt?

    2. Ist es ein Shop mit nur einem Verkäufer und sind alle Produkte unter diesem Verkäufer angelegt?


    Im Fall 1 dürfte es möglich sein, ein Modul zu bauen, das die Anzahl der Produkte je Shop erkennen kann und demnach die lokalen Shops anzeigt. Allerdings würde ich mit der technischen Umsetzung dann zu iStraxx gehen, das ist nicht mal eben so programmiert. Da würde ich jemanden dran lassen, der im Shop-Code "wohnt".


    Fall 2 wird unlängst komplizierter, weil es dann keine Zuweisung der Produkte auf Seiten VMs gibt. Die Lagerhaltung in den einzelnen lokalen Shops ist dann nicht gegeben und das System kann nicht feststellen, wo was auf Lager ist. Eine Umstellung auf Multi-Vendor ist dann von Nöten, und jemand muss die einzelnen lokalen Shops "pflegen".


    Das Thema "Pflege" ist der oben erwähnte Rattenschwanz, der das ganze dann sehr umfangreich machen kann. Damit alles rund läuft, müssen die Verkäufe im lokalen Shop von "echten" Kunden vor Ort in die VirtueMart-Lagerhaltung aufgenommen werden. Da könnte man dann mit POS-Scannern arbeiten, die beim lokalen Verkauf gleich die VM-Daten aktualisieren.


    Das führt dann zu den beiden Möglichkeiten:

    M 1. Allemeines Plugin für Händler-Lokalisierung für 30 bis 100 Euro.

    -> Der Kunde muss im lokalen Shop anfragen, wenn er die Ware sofort möchte.

    oder

    -> Der Kunde muss warten, bis vom Zentrallager zum lokalen Shop geliefert wurde.


    M 2. Anbindung der physischen Shops für 500 bis 150.000 Euro oder mehr.

    -> Der Kunde kann im E-Shop bestellen und die Ware vor Ort abholen oder sich von dort zuschicken lassen.

    -> Die Anzeige der Produktverfügbarkeit ist immer aktuell (bis auf die normalen Schnitzer, zerbrochenes Glas nicht ausgetragen, usw.).


    Wir haben das Szenario schon in zwei ähnlichen Fällen durchgearbeitet (ohne das Modul für den Lokalisierer in Sinn). Allein die Planung für die 2. Möglichkeit muss sehr präzise durchgeführt werden und lohnt sich erst ab einem hohen Volumen.

    Der Code oben ist für diese Angaben nicht richtig.

    echo '<span id="tsCheckoutOrderCurrency">'.EUR.'</span>';

    echo '<span id="tsCheckoutOrderPaymentType">'.Standard.'</span>';


    sollte so:

    echo '<span id="tsCheckoutOrderCurrency">EUR</span>';


    dieses eher so aussehen:
    echo '<span id="tsCheckoutOrderPaymentType">Standard</span>';

    So würde es ohne Fehler durchlaufen.


    Allerdings müsste man die Zahlungsart evtl. dynamisch angeben.

    Dazu braucht man die Variable für die Zahlungsart, die man über ein var_dumb von $this->cart herausbekommen kann.


    Wenn das fein ist, einfach nur Standard anzugeben, wäre das am einfachsten. Ansonsten muss sich das wohl jemand genauer anschauen.


    Grüße

    Stefan

    Eine etwas genauere Beschreibung, wie das Ergebnis aussehen soll, könnte evtl. helfen, etwas zu finden.


    Soll es nur eine Liste mit Adressen und evtl. Entfernungsangaben sein, oder eine vollständige Karte mit einzelnen Markern im Google Map-Stil?


    Wenn diese Angaben eingegrenzt sind, findet sich evtl. jemand, der ähnliches bereits verwendet hat, ansonsten ist es nicht einfach, eine passende Antwort zu finden.

    Hallo Peter,


    ich würde es im Joomla Extension Directory versuchen oder via Google mit "Joomla Store Locator".
    Dies ist im Grunde eine von VirtueMart unabhängige Funktion, die oft auch in anderen Seiten verwendet wird.


    Wenn dort nichts passendes dabei ist, kann man das sicher auch als Modul bauen, der Aufwand wäre allerdings um einiges höher als eine fertige Lösung zu nehmen.


    Grüße

    Stefan

    Servus,


    unter VirtueMart-Menü - Konfiguration - Kundenfelder

    findet sich die virtuemart_country_id. Diese aufrufen.

    Die Einstellung "Standard" muss für Deutschland die Nummer 81 enthalten.

    Die virtuemart_country_id ist für andere Länder auch in der Länderliste unter dem Menüpunkt Länder zu finden.


    Grüße

    Stefan

    Servus,


    die Angabe der Lieferadresse wird normalerweise immer angezeigt. Das scheint ein Override zu sein.

    Vielleicht die VM-Overrides im Template durch Umbenennen des Odners com_virtuemart ausschalten und schauen.


    Oder die Energie in den neuen Shop stecken und den alten einfach noch ein, zwei Wochen ausgeschaltet lassen, wenn er eh ein Jahr nicht online war.


    Grüße

    Stefan

    Servus,


    da ist ein Fehler in der Datei. Danke für den Hinweis.

    Im SVN ist das in Ordnung, scheint so, als ob die Installer auf Transifex noch nicht aktualisiert wurden.


    Seit einiger Zeit habe ich für meine Kunden ein Installer-Paket mit Joomla Auto-Update, damit die immer auf dem aktuellen Stand sind.

    Falls das jemand nutzen möchte, ist das hier kostenlos zu finden. Es sind die Dateien aus dem SVN.


    https://www.jooglies.com/virtu…akete-f%C3%BCr-virtuemart


    Grüße

    Stefan

    Wie wurde die override.ini erstellt?

    Ist das Format UTF-8?


    Mit Notepad++ oder Sublime Text kann man das zügig herausfinden und evtl. konvertieren.

    Es sollte ansonsten nichts weiter zu tun sein, Joomla kann normalerweise mit Umlauten umgehen.


    Grüße

    Stefan

    Ich möchte Deine Frage beantworten, indem ich sie nicht beantworte.


    Als im April 2016 die DSGVO verabschiedet wurde und heiß in den Medien gekocht wurde, habe ich mir Gedanken zu dem Thema gemacht und dann angefangen, die neuen VirtueMart Shops entsprechend der DSGVO anzulegen. Mit Datenschutzerklärung, Bestätigung dieser bei Kauf und Anmeldung und all diese Sachen.


    Als dann im April 2018 die DSGVO in Kraft getreten ist, und durch das Medienspektakel alle gemerkt haben, dass es plötzlich eine DSGVO gibt, hab ich in der Panik auch die Datenschutzerklärung noch einmal aktualisiert und später sogar noch einmal verfeinert.


    Und als dann irgendwann das Datenschutz-Plugin von Joomla herauskam, hat mich das sehr gefreut, dass Joomla das nun auch kann.


    Leider hab ich mich mit dem Joomla Datenschutz-Plugin dann nicht ausgiebig beschäftigt: ja, schon, einmal im Testshop ausprobiert. Aber auf Grund des unsinnigen Herumklickens von einem Fenster in ein anderes und dann noch eine Weiterleitung ins Nirvana statt in den Warenkorb, hab ich es dann da gelassen, wo es ist, im Keller. ;-)


    Grüße

    Stefan

    Was kann Artio, was VM nicht kann?


    Ich habe Artio inzwischen bei fast allen Kunden rausgeworfen, weil es immer wieder Probleme gab und weil VM im Grunde alles kann.

    Das war der Grund, warum ich vor einiger Zeit meine Rechnungslayouts gebaut hatte.


    Ich schreibe sogar inzwischen alle Support-Rechnungen mit Core VirtueMart, nicht nur für Shop-Verkäufe von Erweiterungen, ich nutze VM seit fast zwei Jahren für alle Rechnungen.


    Ich würde zumindest in einer Testumgebung einmal versuchen, Artio rauszuwerfen und dann zu schauen, ob es klappt. Wobei es ja in der anderen Subdomain läuft, sagtest Du, fast vergessen. Schwieriger Hund, wie wir im Sauerland sagen. ;-)


    Grüße

    Stefan